Bildungsakademie des
Landessportbundes
Hessen e.V.

Logo des LSB-h Bildungsakademie Wir machen Bildung im Sport zum Erlebnis

Bildungsakademie des
Landessportbundes
Hessen e.V.

Home Leitbild / Satzung Suche Programmanforderung Unsere Referenten Impressum/AGB Kontakt Bildungsportal

Bildungsurlaub im Sport

 
Das Recht auf Bildungsurlaub ist ein Anspruch der in Hessen Beschäftigten auf Freistellung von der Arbeit, zur Teilnahme an einer anerkannten Veranstaltung der politischen Bildung, der berufliichen Weiterbildung oder der Schulung zur Wahrnehmung eines Ehrenamtes.
Bildungsurlaub in Hessen findet im Rahmen Lebenslangen Lernens statt und ist eine gesetzlich manifestierte Form der Weiterbildung.
 
Hier finden Sie die aktuell geplanten Veranstaltungen der Bildungsakademie.
(Die Planung für 2018 läuft; derzeit sind noch nicht alle Veranstaltungen online.)
 
Ansprechpartnerin für Ihre Fragen rund um Bildungsurlaub bei der Bildungsakademie ist Anke Metz, für organisatorische Fragen Svenja Flüeck.
 
Die wichtigsten Gesetzesbedingungen zum Hessischen Bildungsurlaubsgesetz in Anlehnung an die Kurzinfo des Hessischen Ministeriums für Arbeit, Familie und Gesundheit im Überblick:
 
Welches Gesetz steckt dahinter?
Das „Hessische Gesetz über den Anspruch auf Bildungsurlaub“ –kurz: Hessisches Bildungsurlaubsgesetz (HBUG).
 
Wer hat Anspruch?
Alle seit mindestens einem halben Jahr beim selben Arbeitgeber in Hessen Beschäftigten haben nach den HBUG Anspruch auf fünf Tage bezahlte Freistellung von der Arbeit zur Teilnahme an einer anerkannten Veranstaltung der politischen Bildung, der beruflichen Weiterbildung oder der Schulung zur Wahrnehmung eines Ehrenamtes.
 
Welche Inhalte werden vermittelt?
Anerkannte Veranstaltungen der politischen Bildung verfolgen das Ziel, das Verständnis für gesellschaftliche, soziale oder politische Zusammenhänge zu verbessern, um so die Mitsprache in Staat, Gesellschaft oder Beruf zu fördern. Themen wie Umweltpolitik, Verbraucherschutz, Wirtschafts- und Sozialpolitik, Bildung, Arbeitswelt und Arbeitsrecht, Globalisierung, Rechtsextremismus, Europäische Union und viele mehr bilden das Fundament dieses Bereiches.
Anerkannte Veranstaltungen der beruflichen Bildung setzen den Beschäftigten in die Lage, die berufliche Qualifikation zu erhalten, zu verbessern oder zu erweitern und beinhalten zugleich gesellschaftspolitische Aspekte. Die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen (Stressbewältigung, Rhetorik, Kommunikation), besonderen berufsübergreifenden Kenntnissen (EDV, Sprache etc.) oder Inhalte zu fach- bzw. berufsspezifischen Aspekten stehen im Mittelpunkt der Veranstaltungen.
Bildungsurlaub zur Schulung für die Wahrnehmung eines Ehrenamtes soll Beschäftigte in die Lage versetzen, ein übernommenes Ehrenamt ausüben zu können. Neben der Vermittlung der erforderlichen Kenntnisse zur Ausübung des Ehrenamtes ist den Beschäftigten in nicht unerheblichen
Umfang die Kenntnis gesellschaftspolitischer Zusammenhänge zu vermitteln. Im Sinne des Gesetzes werden nur solche Veranstaltungen als Bildungsurlaub anerkannt, die eine Ehrenamtsschulung zur Stärkung des demokratischen Gemeinwesens oder das besondere Gemeinwohlinteresse erfassen.
 
Wer zahlt was?
Für die Dauer der Teilnahme an einer anerkannten Veranstaltung zahlt der Arbeitgeber das Arbeitsentgelt weiter. Die Kosten für den Bildungsurlaub zahlt der Teilnehmer.
 
Wie viele Tage Freistellung?
Anerkannte Veranstaltungen müssen an fünf aufeinanderfolgenden Tagen stattfinden oder gesplittet an zwei und drei Tagen innerhalb von acht Wochen. Wird regelmäßig an weniger oder mehr als fünf Tagen in der Woche gearbeitet, verringert bzw. erhöht sich der Anspruch entsprechend.
 
Wie wird ein Antrag auf Freistellung beim Arbeitgeber gestellt?
Der Antrag muss dem Arbeitgeber so frühzeitig wie möglich, spätestens 6 Wochen vor Beginn der Veranstaltung zugehen. Dem Antrag ist die Anmeldebestätigung zur Veranstaltung, der Nachweis über die Anerkennung der Veranstaltung und das Programm beizufügen. Diese Unterlagen stellt der Veranstalter kostenfrei zur Verfügung. Nach erfolgter Teilnahme ist dem Arbeitgeber eine Teilnahmebestätigung des Veranstalters vorzulegen.
 
Alle Verordnungen und rechtlichen Voraussetzungen finden Sie auf den Seiten des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.

 

Nutzen Sie unserer Bildungsurlaube als Angebote des lebenslangen Lernens – und kombinieren Sie dies mit der Entdeckung und Erkundung spannender Lernorte. Unsere Bildungsurlaube berücksichtigen Ihre individuelle und berufliche Situation. Fachkundige Referentinnen und Referenten geben Ihnen nützliches Handwerkszeug mit und ermöglichen Ihnen, Ihre Handlungskompetenzen zu stärken.